Für ein Leben in Eigenregie

Hotel Ramada

Viele Menschen haben irgendwann im Laufe der Zeit zu Recht den Eindruck, sie führten nicht wirklich Regie im eigenen Leben. Sie gehen lust- und lautlos, schließlich „erfolglos“ durchs Leben und vor allem durch ihr Berufsleben, in dem oft von „Berufung“ keine Rede sein kann. Sie haben mit Frustrationen, als Langzeitfolge mit Burnout und ähnlichen Phänomenen zu kämpfen.
Der Vortrag gibt Anregungen, wie man rechtzeitig das Ruder herumreißen kann und nach dem Moto: „Soviel Eigenregie, wie möglich, soviel Fremdsteuerung wie unbedingt nötig!“ sein Leben interessanter und befriedigender gestalten kann. Es sind lediglich einige Hürden aus dem Wege zu räumen, die einem manchmal das Leben in Selbstbestimmung schwer bis unmöglich machen: Unsere Glaubenssätze, Erziehungsbotschaften und andere „lebenswichtige“ Prinzipien, die wir von wohlmeinenden Menschen unreflektiert übernommen und zu unserem inneren Programm gemacht haben.
Der Vortrag ist vor allem ein Bericht aus jahrelanger Coaching- und Seminarerfahrung des Referenten, vor allem mit Führungskräften, Spezialisten und – seit etwa 10 Jahren – Hochbegabten Erwachsenen.

Creativity

Für ein Leben in Eigenregie Viele Menschen haben irgendwann im Laufe der Zeit zu Recht den Eindruck, sie führten nicht wirklich Regie im eigenen Leben. Sie gehen lust- und lautlos, schließlich „erfolglos“ durchs Leben und vor allem durch ihr Berufsleben, in dem oft von „Berufung“ keine Rede sein kann. Sie haben mit Frustrationen, als Langzeitfolge mit Burnout und ähnlichen Phänomenen zu kämpfen. Der Vortrag gibt Anregungen, wie man rechtzeitig das Ruder herumreißen kann und nach dem Moto: „Soviel Eigenregie, wie möglich, soviel Fremdsteuerung wie unbedingt nötig!“ sein Leben interessanter und befriedigender gestalten kann. Es sind lediglich einige Hürden aus dem Wege zu räumen, die einem manchmal das Leben in Selbstbestimmung schwer bis unmöglich machen: Unsere Glaubenssätze, Erziehungsbotschaften und andere „lebenswichtige“ Prinzipien, die wir von wohlmeinenden Menschen unreflektiert übernommen und zu unserem inneren Programm gemacht haben. Der Vortrag ist vor allem ein Bericht aus jahrelanger Coaching- und Seminarerfahrung des Referenten, vor allem mit Führungskräften, Spezialisten und - seit etwa 10 Jahren – Hochbegabten Erwachsenen.

Viele Menschen haben irgendwann im Laufe der Zeit zu Recht den Eindruck, sie führten nicht wirklich Regie im eigenen Leben. Sie gehen lust- und lautlos, schließlich „erfolglos“ durchs Leben und vor allem durch ihr Berufsleben, in dem oft von „Berufung“ keine Rede sein kann. Sie haben mit Frustrationen, als Langzeitfolge mit Burnout und ähnlichen Phänomenen zu kämpfen. Der Vortrag gibt Anregungen, wie man rechtzeitig das Ruder herumreißen kann und nach dem Moto: „Soviel Eigenregie, wie möglich, soviel Fremdsteuerung wie unbedingt nötig!“ sein Leben interessanter und befriedigender gestalten kann. Es sind lediglich einige Hürden aus dem Wege zu räumen, die einem manchmal das Leben in Selbstbestimmung schwer bis unmöglich machen: Unsere Glaubenssätze, Erziehungsbotschaften und andere „lebenswichtige“ Prinzipien, die wir von wohlmeinenden Menschen unreflektiert übernommen und zu unserem inneren Programm gemacht haben. Der Vortrag ist vor allem ein Bericht aus jahrelanger Coaching- und Seminarerfahrung des Referenten, vor allem mit Führungskräften, Spezialisten und - seit etwa 10 Jahren – Hochbegabten Erwachsenen.